Dokumentarfilm Weltumrundung 2012

Träume erleben — Der Dokumentarfilm

Träume haben viele von uns. Diese sind bestimmt so unterschiedlich wie wir Menschen selbst. Thomas hat seinen Traum gelebt und das so intensiv wie nur irgend möglich. Zur Realisierung galt es für ihn jeden Tag 12-14 Stunden Fahrrad zu fahren, dabei Berge von Nudeln zu essen und zu versuchen möglichst heil aus allen Abenteuern herauszukommen.

Der Dokumentarfilm zeigt den Guinness-Weltrekord-Versuch für die schnellste Weltumrundung auf dem Fahrrad, den Thomas zusammen mit seinen Supportern Robert Cramer und Pedro Carvalho, im Jahr 2012 unternahm.

Um den Menschen ein bisschen kennenzulernen und zu verstehen, mit dem Ihr unterwegs sein möchtet, eignet sich dieser Dokumentarfilm bestens. Er porträtiert hautnah und aus vielen Perspektiven.

Auf dem Fahrrad arbeitet sich Thomas zusammen mit Robert und Pedro im Begleitfahrzeug vom Brandenburger Tor in Berlin nach Osteuropa vor. Von dort gelangen sie per Flieger nach Südostasien. Hier steuern die drei Thailand und Malaysia an. Weiter geht es erneut im Flugzeug nach Australien und dann ostwärts nach Neuseeland.

Drei weitere Flüge werden notwendig um von Neuseeland nach Kanada zu gelangen. Auf dem Landweg geht´s Richtung Süden nach Guatemala, ehe das perfekt eingespielte Team nach Ecuador weiterfliegt. In Südamerika liegen dem Traum noch die Anden im Weg, die überquert werden, bevor Buenos Aires erreicht wird, und nur noch der Schlusssprint in Europa fehlt.

Ein letztes Mal heißt es den Flieger erwischen, erholen, und die letzten 3.000 km zurück nach Berlin unfallfrei zurücklegen.

Am Ende gelingt das Vorhaben, auf wenn längst nicht alles glatt lief. Alle Höhen und Tiefen kommen hervorragend zur Geltung.

Der Dokumentarfilm zeigt die grenzenlose Freude dreier Freunde, ebenso wie die Fassungslosigkeit und Enttäuschung. Ihr werdet mitgenommen rundum die Welt durch atemberaubend schöne Landschaften.

Thomas, Robert und Pedro erreichen an Silvester 2012 nach 105 Tagen und 29.019 km im Sattel bzw. im Begleitfahrzeug ihr Ziel: Das Brandenburger Tor in Berlin.

Haben wir Dein Interesse geweckt?