Hoehe — Informationen

Sauerstoffgehalt auf Seehöhe und Höhenexposition

Absolut sinkt der O2-Gehalt, relativ bleibt er gleich

Allgemeine Hoeheninformationen

O2-Gehalt – Sauerstoffgehalt der Luft

Unabhängig der Höhe beträgt der Sauerstoffgehalt immer ca. 21 Prozent.

Anders verhält es sich mit dem Luftdruck. Dieser beträgt auf Meereshöhe 760 mmHg. Mit steigender Höhe nimmt er ab. Gleichzeitig wird der Anteil an Sauerstoffmolekülen, Sticksoff etc. pro Volumeneinheit geringer.

Auf 3500 m.ü.N.N. ist noch ca. 65 Prozent, auf dem Aconcagua (6962 m.ü.N.N.) noch ca. 40 Prozent und auf dem Dach der Welt, dem Mt. Everest, noch gut 30 Prozent des Sauerstoffs, im Vergleich zur Meereshöhe, vorhanden.

Kälte

Pro 150 Meter Hoehe fällt die Temperatur um rund 1 Grad Celsius. Dies entspricht in etwa 0,666 Grad pro 100 Meter Höhe.

Die Temperatur im Bezug zur Hoehe hängt von weiteren Faktoren ab:

• Schwankungen während der Jahreszeiten
• Sonniges oder schattiges Gelände
• Reflexionen durch Eis, Schnee, Fels etc.

Die Feuchtigkeit der Luft

Je höher, desto trockener wird die Luft. Die Luft enthält bei Null Grad Celsius oder bei einer Höhe von rund 5000 Metern so gut wie keine Luftfeuchtigkeit mehr.

Dadurch verliert der Körper vermehrt Flüssigkeit durch Schweiß und Atmung.

Sonneneinstrahlung

Je höher, desto intensiver ist die Strahlung der Sonne. Im Vergleich zur Seehöhe ist sie auf ca. 6000 m.ü.N.N. rund doppelt so hoch.

Weitere Faktoren sind dir Reflexion der Erdoberfläche. Eis und Schnee reflektieren sehr stark, ca. 75 – 90 Prozent!

Schutz für den Menschen bietet eine gute Sonnenbrille, Skibrille oder Gletscherbrille. Zudem Kleidung welche nur geringe Strahlung durchlässt.

Ultraviolette Strahlung

Pro 1000 Meter Höhe nimmt die Ultraviolett-Strahlung um ca. 15 Prozent zu!